10. Oktober 2022

Ein seriöses Angebot für eine Photovoltaikanlage erkennen

Die Energiepreise steigen weiter an. Egal ob Strom, Gas oder Treibstoff. Das führt zu einer angespannten Situation und gefährdet die Planungssicherheit. Viele denken darüber nach, autarker zu sein.

Da Gas nur schwer zu substituieren ist und die Mobilität nur schwer eingeschränkt werden kann, bleiben noch die Stromkosten, welche reduziert werden können. Neben dem Wechsel zu effizienten Geräten und den allgemeinen Sparmaßnahmen, lohnt sich häufig auch die Überlegung, eine Photovoltaikanlage zu installieren.

Leider versuchen Handwerker*innen und Solarteur*innen die Gunst der Stunde auszunutzen und überteuerte bzw. schlecht durchplante Photovoltaikanlagen zu verkaufen.

In diesem Beitrag verraten wir Ihnen, wie Sie ein seriöses Angebot erkennen und worauf Sie achten sollten.

Zunächst sollte es kein pauschales Angebot sein. Jeder Haushalt und jedes Unternehmen hat seinen persönlichen Energieverbrauch und dieser variiert zum Teil stark. Sind sie häufig nur morgens und abends zu Hause oder arbeiten Sie größtenteils im Homeoffice? Haben Sie ein Elektrofahrzeug und wann wird es meistens geladen? Haben Sie weitere große oder dauerhafte Stromverbraucher?

Gleiches gilt für Unternehmen. Arbeiten Ihre Mitarbeiter*innen viel im Büro oder sind sie meistens im Homeoffice? Haben Sie eine Grundlast wie zum Beispiel Serverterminals oder Heiz- bzw. Kühlanlagen? Wann haben Sie Ihre Verbrauchsspitzen? Sind diese in den Mittag verlegbar? Haben Sie eine Elektrofahrzeugflotte?

All diese Punkte haben Einfluss auf die Größe und Auslegung der Photovoltaikanlage. Wenn Ihre Anlage überdimensioniert ausgelegt ist, dann können Sie zwar den überschüssigen Strom ins Netz einspeisen, jedoch rechtfertigt die Einspeisung keine starke Überdimensionierung und erhöht nur die Amortisationszeit ihrer Anlage.

Wichtig ist mindestens ein Vor-Ort-Termin, um diese Punkte zu klären. Zusätzlich sollten die folgenden Punkte abgeklärt werden:

  • Ist die elektrische Unterverteilung für die angedachte Photovoltaikanlage geeignet?
  • Anschlusskriterien der Photovoltaikanlage an das öffentliche Netz
    • An das Niederspannungsnetz nach VDE 4105
    • An das Mittelspannungsnetz nach VDE 4110
  • Grobe Orientierung zur brutto Bepreisung:
    • Photovoltaikanlagen: 1.000 €/kWp
    • Speicher: 1.100 €/kWh

Am besten ist es immer, sich mehrere Angebote zum Vergleich einzuholen. Weitere Informationen zum Thema Photovoltaik finden Sie hier.

21. September 2022

Zeero-day 2022

Am 19. Oktober 2022 findet der zeero-day – Ein Tag, eine Mission zum zweiten Mal statt. Diesmal in Präsenz in der GRAUZONE in Hattingen. Von 10:00 bis 16:00 Uhr geht es um die Themen Energie und Ressourcen mit Fachbeiträgen und Best-Practice-Beispielen. 

Aufgrund der aktuellen Situation der Energie- und Ressourcenbeschaffung, geht es inhaltlich um Effizienzthemen, industrielle Wärmekonzepte, Kreislaufwirtschaft und hilfreiche Förderprogramme.

Dabei unterstützen Referenten/ Referentinnen und Gäste vom Wuppertal Institut, der AVU, Stadtwerke Witten, Effizienz-Agentur.NRW, Hochschule Bochum und der IfE EnergieConsult GmbH.

Im vergangenen Jahr fand der Tag ausschließlich digital statt, daher soll diesmal der Austausch mit Experten und Expertinnen im Vordergrund stehen. Dafür sind entsprechende Thementische der Referenten und Referentinnen vorgesehen. 

Hinweis zu Corona-Schutzmaßnahmen für den zeero-day: Wenn Sie einen tagesaktuellen Coronatest von einer offiziellen Teststelle vorlegen, können Sie Ihre medizinische Maske während der Veranstaltung absetzen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen,
Kathrin Peters
E-Mail: peters@en-agentur.de
Mobil:  +49/178/6643 823

#mitzeerozumhero
#unserkreiswirdklimaneutral

10. August 2022

Sechster ENergy-Talk zum Thema Wärme in Industrie und Gewerbe

Gerade durch die aktuellen Veränderungen auf den Energiemärkten wird deutlich: Es ist notwendig für Industrie und Gewerbe alle Möglichkeiten zu nutzen, um den Wärmebedarf Ihres Unternehmens zu senken. Gefragt sind effizienztere Heizungsanlagen und  Alternativen, die die Abhängigleit von fossilen Energieträgern vermindern können. 

Doch auch, wenn ein breiter Fächer erprobter Technologien, wie Wärmepumpen, die Nutzung industrieller Abwärme und Solarthermie bis hin zu Geothermie zur Verfügung steht: Eine einheitliche Lösung gibt es gerade im Bestand nicht. Jedes Unternehmen hat ein individuelles Wärmebedarfsprofil. Gefragt sind also bedarfsgerechte Lösungen, die exakt auf die Gegebenheiten in den einzelnen Betrieben abgestimmt sind.

Gebündelte Informationen über die Umstellung der Wärmeversorgung auf effiziente oder alternative Heizungstechniken und Infos über Förderprogramme , bekommen Sie  Sie am 11. August von 16:00 bis 17:30 Uhr. Es erwarten Sie Erfahrungsberichte aus der Praxis, praktische Tipps und Ratschläge von Experten.

Zu Beginn findet eine Führung durch die Energiezentrale der Schwelm ArENa(Milsper Str. 35, 58332 Schwelm) statt, die 2016 von der AVU-Serviceplus mit einer großen Hybridheizung mit Erdsondenanlage und Wärmepumpen zur Beheizung und Kühlung  ausgestattet wurde. Anschließend findet die Gesprächsrunde in der fußläufig entfernten Tagungsstätte RUFES am Brunnen (Hauptstraße 184 58332 Schwelm) statt.

Nutzen Sie zusätzlich die Chance sich zu vernetzen und mit Teilnehmer*innen aus der Branche auszutauschen.

Unsere Gäste und Experten aus der Praxis:

  • Frank Richert, wattgeht GmbH
  • Lars Wehnau, Architekturbüro WEHNAU GmbH
  • Christoph Rau, Schwank GmbH
  • Thorsten Coß, Geschäftsführer AVU Serviceplus
  • Thomas Striebeck, Leiter Immobilienmanagement
  • Janine Schäper, Leiterin Marketing, Sponsoring & Events

Durch das Programm führt Sie Marc Letzing vom GLS WerkRaum, dem Corporate Coworking Space der GLS Bank.

20. Juli 2022

Viele Unternehmensgespräche bei Effizienzsprechtagen vor Ort

„Die unsicheren Lage auf dem Energiesektor sorgt für einen riesigen Beratungsbedarf bei Unternehmen, die sich energie- und ressourceneffizienteraufstellen wollen und müssen!“ Dieses Fazit zieht Kathrin Peters, Mitarbeiterin der EN-Agentur und Projektkoordinatorin von zeero aus der Veranstaltungsreihe „Effizienzsprechtage vor Ort“. Die Effizienzsprechtage fanden Ende Juni zum ersten Mal statt und waren direkt ein großer Erfolg. Organisiert wurde die Aktion von zeero, dem regionalen Netzwerk von Energie- und Effizienzprofis, in Kooperation mit der örtlichen Wirtschaftsförderung und den lokalen Klimaschutzmanager*innen.

Read more

5. Mai 2022

Effizienzsprechtage vor Ort

Eine Woche der Effizienz. Vom 27. Juni bis zum 01. Juli bieten die Experten und Expertinnen von zeero zusammen mit der örtlichen Wirtschaftsförderung und lokalen Klimaschutzmanager*innen einzelbetriebliche Beratung zum Thema Effizienz für die Unternehmen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis an. Die Unternehmen können sich dazu einzelbetriebliche Beratung über eineinhalb Stunden buchen. 

Sie möchten wissen, welche Maßnahmen im Bereich Energie oder Materialeffizienz für Ihr Unternehmen in Frage kommen oder Sie würden sich gerne über mögliche Fördermittel beraten lassen? Dann vereinbaren Sie ganz einfach einen Termin mit Ihrer örtlichen Wirtschaftsförderung (Kontakt siehe unten). Wir nehmen uns zusammen mit unseren Experten und Expertinnen am jeweiligen Datum mindestens eineinhalb Stunde Zeit für eine individuelle Beratung bei Ihnen im Unternehmen.

Falls Sie ein Thema besonders interessiert, geben Sie uns bei der Anmeldung gerne vorab Bescheid. Anmeldeschluss für die Unternehmen ist der 15.06. 

Wann die Experten in Ihrer Stadt sind, können Sie aus der folgenden Aufteilung entnehmen:

4 Timeslots => 9:00-10:30 Uhr / 11-12:30 Uhr / 13:30-15:00 Uhr / 15:30-17:00 Uhr

Aufteilung der Städte:

  1. Tag 27.06.: Witten (4 Timeslots)
  2. Tag 28.06.: Hattingen & Sprockhövel ( 2+2 Timeslots)
  3. Tag 29.06.: Herdecke & Wetter (2+2 Timeslots)
  4. Tag 30.06.: Ennepetal & Gevelsberg (2+2 Timeslots) 
  5. Tag 01.07.: Schwelm & Breckerfeld (2+2 Timeslots)

Ansprechpartner*innen der Wirtschaftsförderung zur Terminvereinbarung

7. Dezember 2021

Schulungsangebot: How to Drive a Lastenrad

Die Mobilität im Ennepe-Ruhr-Kreis soll klimafreundlicher gestaltet werden! Als Partner der Verkehrswende bietet die EN-Agentur zukünftig zwei elektrisch betriebene Lastenräder in den einzelnen Städten des Kreises zur Ausleihe an.

Der Auftakt findet in Schwelm statt: Dort können Einzelhändlerinnen und Enzelhändler sowie Privatpersonen ab sofort das Lastenrad Friederike buchen und ausleihen.

Wer das Fahrzeug zunächst besser kennen lernen und mögliche Einstiegsbarrieren verringern möchte, ist herzlich dazu eingeladen an der Lastenrad-Schulung durch den ADFC Hattingen teilzunehmen.

Die Schulung wird am Mittwoch, den 15.12.2021 um 10:30 Uhr unter 2G-Regelung vor den Räumlichkeiten des AtelierSieben e.V. (Haupstr. 30, Schwelm) stattfinden und wird ca. 90 min dauern. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Wir freuen uns auf ihre Teilnahme!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

11. November 2021

Zwei Tage, eine Mission: Wie eine Industrieregion nachhaltiger wird

Am 02. und 03. Dezember 2021 finden erstmalig die zeero-days statt. Zum Jahresabschluss geht es zwei Tage um die Themen Klimaneutralität, Energie, Effizienz und Mobilität mit Fachbeiträgen, Impulsen, Schulungen und Best-Practice-Beispielen.

Die Veranstaltung ist ein hybrides Event und findet in Präsenz in der GRAUZONE in Hattingen und als Livestream auf unserem YouTube-Kanal statt und richtet sich insbesondere an Unternehmen.

Wenn Sie an den zeero-days in Präsenz teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte für den jeweiligen Veranstaltungstag an. 
Für die Teilnahme am Livestream ist keine Anmeldung erforderlich.

Um den nötigen Abstand gewährleisten zu können, sind die Plätze vor Ort leider begrenzt. Daher bitten wir Sie sich rechtzeitig abzumelden, falls Sie verhindert sein sollten. 
Für Besucher*innen vor Ort gilt die 2G-Regel.

Wir freuen und auf Sie.

E-Mail: peters@en-agentur.de
Mobil:  +49/178/6643 823

#mitzeerozumhero
#unserkreiswirdklimaneutral

7. Januar 2021

Crowdfunding: Gemeinsam lassen wir einen Jungsteinzeitwald entstehen!

Direkt zum Spendenaufruf

Nach wie vor erreichen uns etliche Anfragen bezüglich unserer Baumpflanzaktion in Witten Vormholz, die wir ursprünglich für den 07. November geplant hatten. Das freut uns als Wirtschaftsförderung natürlich sehr, da wir sehen, dass unser Angebot bei Ihnen großen Anklang findet.

Wie Sie wahrscheinlich schon über unsere verschiedenen Informationskanäle erfahren haben, wurde die ursprünglich geplante Baumpflanzaktion aufgrund der verschärften Corona-Verordnungen verschoben. Darüber hinaus erwies sich in diesen turbulenten Zeiten aber auch die Zusammenarbeit und Kommunikation mit dem lokalen Ansprechpartner in Witten als schwierig, sodass wir uns im vergangenen Monat intensiv um neue Partner und Flächen zur Durchführung der Aktion bemüht haben. 

Fündig geworden sind wir dabei gleich an zwei Stellen: 
Als neue Partner konnten wir sowohl Herrn Stefan Voigt, Garten- und Landschaftsbauer sowie Landschaftswächter für das Stadtgebiet Ennepetal, als auch Herrn Andreas Nabert, Stadtbetrieb Wetter, gewinnen. 

Im Zuge dieser Kooperationen stehen uns nun in Witten und Wetter jeweils eine Fläche zur Durchführung der Pflanzaktion zur Verfügung. Geplant ist, die Aktion parallel auf beiden Flächen an einem Wochenende Ende Februar durchzuführen. Vor dem Hintergrund der unklaren Entwicklung um die Corona-Pandemie gibt uns das einen gewissen Handlungs- und Planungsspielraum.

Bei der Fläche in Witten handelt es sich um den alten Steinbruch Rauen, der sich im Besitz von Herrn Voigt befindet. Dort soll mit Ihrer Mithilfe ein Jungsteinzeitwald entstehen. Vorteil dieses Vorgehens ist, dass die Bäume und Pflanzen der Jungsteinzeit bereits deutlich besser an wärmere Temperaturen und Trockenheit angepasst waren und dementsprechend auch in Zeiten des heutigen Klimawandels widerstandsfähiger sind.

Die entsprechenden Bäume werden bei dieser Aktion nicht als Setzlinge, sondern bereits als Jungbäume gekauft und eingepflanzt. Zusätzlich werden sie mit einem entsprechenden Verbiss Schutz versehen und über einen längeren Zeitraum gepflegt. Langfristig ist geplant, dass beispielsweise Schulklassen oder Unternehmen eine Partnerschaft für die dortigen Bäume übernehmen und so den Nachhaltigkeitsgedanken weitertragen. Weitere Informationen rund um den Steinzeitwald, der bereits in Ennepetal entstanden ist, erhalten Sie  hier
Mit dem entsprechenden Mehraufwand steigen natürlich auch die Kosten, die sich bei dieser nachhaltigen Variante auf ca. 80  Euro pro  Baum belaufen.

Zusammen mit Rotaract Club (Witten-Wetter-Ruhrtal), Plant for the Planet sowie den Initiativen zeero und CSR-Ruhr der EN-Agentur wollen wir 100 Bäume für den Jungsteinzeitwald in Witten bei einer ehrenamtlichen Aktion pflanzen. Für dieses Vorhaben benötigen wir noch Spenden für 19 weitere Bäume und haben dazu eine Crowdfuning-Kampagne gestartet.

Nutzen Sie die Chance und werden auch Sie zum Waldretter oder zur Waldretterin.

Hier geht es zur Spendenaktion: https://www.startnext.com/100-baeume-fuer-den-jungsteinz

#seieinhero

17. Dezember 2020

Der dritte zeero-Slam zusammen mit der HS Bochum

Diesmal dreht sich alles um das Thema Mobilität beim dritten digitalen zeero-Slam am 21.01.2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr.

Read more

9. Oktober 2020

Gemeinsam Verantwortung übernehmen und Gutes tun – Pflanzaktion in Witten!

Den Ennepe-Ruhr-Kreis auch für künftige Generationen lebenswert und wirtschaftlich attraktiv gestalten - das ist das übergeordnete Ziel der Initiativen zeero und CSR-Ruhr der EN-Agentur. Gemeinsam mit dem Rotaract Club (Witten-Wetter-Ruhrtal) und Plant for the Planet organisieren wir deshalb einen Pflanztag für und mit Unternehmen aus der Region im Vormholzer Wald Witten. 

Zwar handelt es sich bei dem Klimawandel um ein globales Phänomen, jedoch möchten wir vor Ort ein sichtbares Zeichen setzen und gemeinsam mit Ihnen in Witten einen wichtigen Beitrag für den Schutz unserer Umwelt leisten. 

Wann: Am 07 November 2020 zwischen 09:30 Uhr und 14:30 Uhr

Insgesamt sollen an diesem Tag 8.500 Bäume auf einer Fläche in Witten gepflanzt werden. Die Kosten pro Baum belaufen sich auf 1 Euro.

Ausführliche Informationen zum Ablauf, zur Ausrüstung und entsprechenden Hygienemaßnahmen erhalten Sie im Zuge der Anmeldung.
Dort können Sie auch angeben, mit wie vielen Personen Sie an der Aktion teilnehmen und/oder wie viele Bäume Sie pflanzen beziehungsweise spenden möchten.

Gerne können Sie die Aktion auch als eine Art Familientag im Unternehmen anbieten.

Für ausreichend Verpflegung während der Pflanzaktion wird gesorgt.
Am Ende der Veranstaltung erhalten Sie eine Urkunde. Zukünftig ist geplant, weitere solcher Aktionen im EN-Kreis durchzuführen und diese im Rahmen der freiwilligen CO2-Kompensation zertifizierbar zu machen.
Während der Veranstaltung werden Fotos für die Pressearbeit der teilnehmenden Organisationen gemacht. Die entsprechenden Bilder können Sie später auch für Ihre betriebseigene Berichterstattung nutzen. Möchten Sie nicht fotografiert werden, können Sie dies bei der Anmeldung angeben.

Bei Rückfragen können Sie sich an Kathrin Peters oder Michel Neuhaus von der EN-Agentur wenden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme oder Ihre Baumspende.

0

Dein Warenkorb

    Produkt 0 Menge Total
Hier erfährst du mehr zu den Versandkosten, Zahlungsweisen und unserer Widerrufsbelehrung.
Warenkorb leeren

Ihr Warenkorb ist leer

Don`t copy text!