Januar 7, 2021

Crowdfunding: Gemeinsam lassen wir einen Jungsteinzeitwald entstehen!

Direkt zum Spendenaufruf

Nach wie vor erreichen uns etliche Anfragen bezüglich unserer Baumpflanzaktion in Witten Vormholz, die wir ursprünglich für den 07. November geplant hatten. Das freut uns als Wirtschaftsförderung natürlich sehr, da wir sehen, dass unser Angebot bei Ihnen großen Anklang findet.

Wie Sie wahrscheinlich schon über unsere verschiedenen Informationskanäle erfahren haben, wurde die ursprünglich geplante Baumpflanzaktion aufgrund der verschärften Corona-Verordnungen verschoben. Darüber hinaus erwies sich in diesen turbulenten Zeiten aber auch die Zusammenarbeit und Kommunikation mit dem lokalen Ansprechpartner in Witten als schwierig, sodass wir uns im vergangenen Monat intensiv um neue Partner und Flächen zur Durchführung der Aktion bemüht haben. 

Fündig geworden sind wir dabei gleich an zwei Stellen: 
Als neue Partner konnten wir sowohl Herrn Stefan Voigt, Garten- und Landschaftsbauer sowie Landschaftswächter für das Stadtgebiet Ennepetal, als auch Herrn Andreas Nabert, Stadtbetrieb Wetter, gewinnen. 

Im Zuge dieser Kooperationen stehen uns nun in Witten und Wetter jeweils eine Fläche zur Durchführung der Pflanzaktion zur Verfügung. Geplant ist, die Aktion parallel auf beiden Flächen an einem Wochenende Ende Februar durchzuführen. Vor dem Hintergrund der unklaren Entwicklung um die Corona-Pandemie gibt uns das einen gewissen Handlungs- und Planungsspielraum.

Bei der Fläche in Witten handelt es sich um den alten Steinbruch Rauen, der sich im Besitz von Herrn Voigt befindet. Dort soll mit Ihrer Mithilfe ein Jungsteinzeitwald entstehen. Vorteil dieses Vorgehens ist, dass die Bäume und Pflanzen der Jungsteinzeit bereits deutlich besser an wärmere Temperaturen und Trockenheit angepasst waren und dementsprechend auch in Zeiten des heutigen Klimawandels widerstandsfähiger sind.

Die entsprechenden Bäume werden bei dieser Aktion nicht als Setzlinge, sondern bereits als Jungbäume gekauft und eingepflanzt. Zusätzlich werden sie mit einem entsprechenden Verbiss Schutz versehen und über einen längeren Zeitraum gepflegt. Langfristig ist geplant, dass beispielsweise Schulklassen oder Unternehmen eine Partnerschaft für die dortigen Bäume übernehmen und so den Nachhaltigkeitsgedanken weitertragen. Weitere Informationen rund um den Steinzeitwald, der bereits in Ennepetal entstanden ist, erhalten Sie  hier
Mit dem entsprechenden Mehraufwand steigen natürlich auch die Kosten, die sich bei dieser nachhaltigen Variante auf ca. 80  Euro pro  Baum belaufen.

Zusammen mit Rotaract Club (Witten-Wetter-Ruhrtal), Plant for the Planet sowie den Initiativen zeero und CSR-Ruhr der EN-Agentur wollen wir 100 Bäume für den Jungsteinzeitwald in Witten bei einer ehrenamtlichen Aktion pflanzen. Für dieses Vorhaben benötigen wir noch Spenden für 19 weitere Bäume und haben dazu eine Crowdfuning-Kampagne gestartet.

Nutzen Sie die Chance und werden auch Sie zum Waldretter oder zur Waldretterin.

Hier geht es zur Spendenaktion: https://www.startnext.com/100-baeume-fuer-den-jungsteinz

#seieinhero

Dezember 17, 2020

Der dritte zeero-Slam zusammen mit der HS Bochum

Diesmal dreht sich alles um das Thema Mobilität beim dritten digitalen zeero-Slam am 21.01.2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr.

Read more

Oktober 9, 2020

Gemeinsam Verantwortung übernehmen und Gutes tun – Pflanzaktion in Witten!

Den Ennepe-Ruhr-Kreis auch für künftige Generationen lebenswert und wirtschaftlich attraktiv gestalten - das ist das übergeordnete Ziel der Initiativen zeero und CSR-Ruhr der EN-Agentur. Gemeinsam mit dem Rotaract Club (Witten-Wetter-Ruhrtal) und Plant for the Planet organisieren wir deshalb einen Pflanztag für und mit Unternehmen aus der Region im Vormholzer Wald Witten. 

Zwar handelt es sich bei dem Klimawandel um ein globales Phänomen, jedoch möchten wir vor Ort ein sichtbares Zeichen setzen und gemeinsam mit Ihnen in Witten einen wichtigen Beitrag für den Schutz unserer Umwelt leisten. 

Wann: Am 07 November 2020 zwischen 09:30 Uhr und 14:30 Uhr

Insgesamt sollen an diesem Tag 8.500 Bäume auf einer Fläche in Witten gepflanzt werden. Die Kosten pro Baum belaufen sich auf 1 Euro.

Ausführliche Informationen zum Ablauf, zur Ausrüstung und entsprechenden Hygienemaßnahmen erhalten Sie im Zuge der Anmeldung.
Dort können Sie auch angeben, mit wie vielen Personen Sie an der Aktion teilnehmen und/oder wie viele Bäume Sie pflanzen beziehungsweise spenden möchten.

Gerne können Sie die Aktion auch als eine Art Familientag im Unternehmen anbieten.

Für ausreichend Verpflegung während der Pflanzaktion wird gesorgt.
Am Ende der Veranstaltung erhalten Sie eine Urkunde. Zukünftig ist geplant, weitere solcher Aktionen im EN-Kreis durchzuführen und diese im Rahmen der freiwilligen CO2-Kompensation zertifizierbar zu machen.
Während der Veranstaltung werden Fotos für die Pressearbeit der teilnehmenden Organisationen gemacht. Die entsprechenden Bilder können Sie später auch für Ihre betriebseigene Berichterstattung nutzen. Möchten Sie nicht fotografiert werden, können Sie dies bei der Anmeldung angeben.

Bei Rückfragen können Sie sich an Kathrin Peters oder Michel Neuhaus von der EN-Agentur wenden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme oder Ihre Baumspende.

Oktober 5, 2020

Noch bis zum 09.Oktober für den Umweltwirt­schafts­preis.NRW bewerben

Die Teilnahmefrist zum neuen Umweltwirtschaftspreis.NRW endet in Kürze! Noch bis zum 9. Oktober können NRW-Unternehmen, die im Bereich der Umweltwirtschaft tätig sind, ihre Bewerbung einreichen.

Sie sind ein Unternehmen aus NRW, welches sich durch ihr nachhaltiges und innovatives Geschäftsmodell auszeichnet. Ihre Produkte und Dienstleistungen verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit Klima- und Umweltschutz sowie Ressourceneffizienz? Dann bewerben Sie sich doch für den Umweltwirtschaftspreis.NRW vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) und der NRW.BANK.                                                                 

Der Sieger erhält 30.000 Euro, der zweite Platz 20.000 Euro und der dritte Platz 10.000 Euro.  

Zur Teilnahme und für weitere Infos klicken Sie hier

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) und der NRW.BANK

September 4, 2020

zeero bekommt tatkräftige Unterstützung von der Stadtwerke Hattingen GmbH

Logo der Stadtwerke Hattingen

Das Kompetenzzentrum für Energie-, Effizienz- und Ressourcenoptimierung konnte mit der Stadtwerke Hattingen GmbH einen weiteren engagierten Partner dazugewinnen. 

Dass die Stadtwerke den Ausbau einer klimafreundlichen Infrastruktur der Stadt vorantreiben will, zeigen die vielen Ladesäulen für Elektrofahrzeuge und das Car-Sharing-Angebot, welches sie gemeinsam mit der hwg eG und der Hyundai Autohaus Smolczyk GmbH ins Leben gerufen haben. 

Neben Mobilitätsangeboten profitiert das Kompetenzzentrum auch von einem umfangreichen Know-How im Bereich der Energieberatung von Gewerbe und Industrie sowie der Planung und dem Bau von umweltfreundlichen Energieerzeugungsanlagen (KWK, Nahwärme etc.).

Auch an Ihrem eigenen Standort spielt die Vermeidung von CO2-Emissionen eine große Rolle. So wird der Eigenverbrauch der Stadtwerke teilweise aus Eigenerzeugung (EEG und KWK) gedeckt und der Restbezug grün gestellt.

Gemeinsam können wir noch mehr Unternehmen in Hattingen erreichen und in Energiefragen unterstützen, um den Klimaschutz im EN-Kreis weiter voranzutreiben.

September 1, 2020

Europaabgeordneter Dennis Radtke besucht EN-Agentur

Letzten Donnerstag besuchte Herr Dennis Radtke, CDU-Abgeordneter der EVP-Fraktion des Europaparlaments, die EN-Agentur in der GRAUZONE in Hattingen. Grund des Besuchs war die erfolgreiche Teilnahme des Kompetenzzentrums für Energie-, Effizienz- und Ressourcenoptimierung (zeero) beim Europäischen Unternehmensförderpreis. Der CDU-Politiker wollte den zeero-Partnern persönlich gratulieren und sich näher über das Projekt informieren und bekam so einen Einblick in die Arbeit der EN-Agentur. 

Bei dem Austausch ging es um Erfolge sowie Herausforderungen für Unternehmen bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen sowie bei der Energiewende hier vor Ort, welche zusammen mit der AVU sowie der Stadtwerke Witten näher erläutert wurden. An dem Gesprächs beteiligten sich auch der Landrat Olaf Schade sowie Oliver Flüshöh, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. „Wir wollen den Unternehmen beim Transformationsprozess helfen“, machte Radtke deutlich.

Kathrin Peters von der EN-Agentur erklärte wie zeero die Unternehmen bei diesen Transformationsprozessen unterstützen will. Zunächst geht es um die Analyse der Unternehmensprozesse hinsichtlich Energie, Ressourcen und Effizienz und die anschließende Erarbeitung von Maßnahmen und die Vermittlung von Ansprechpartnern und Experten oder Expertinnen. Aktuell plant die EN-Agentur zusammen mit den zeero-Partnern ein lokales CO2-Kompensationsprodukt. „Viele Unternehmen bekennen sich zur Region und wollen sich hier engagieren und CO2-Kompensation realisieren“, erklärte Jürgen Köder, Geschäftsführer der EN-Agentur. Landrat Olaf Schade als Aufsichtsrats-Vorsitzender der EN-Agentur begrüßte das und verwies auf den parteiübergreifenden Beschluss, die Kreisverwaltung bis 2028 klimaneutral zu machen.

Über die zeero-Kernthemen hinaus stellte Jürgen Köder die Arbeit der EN-Agentur als Ansprechpartner für die heimische Wirtschaft vor und skizzierte die Herausforderungen für die Unternehmen. Der Ennepe-Ruhr-Kreis sei eine industriell geprägte Region. Ein Beleg dafür: Aufgrund der vielen Industriebetriebe sei der Jahres-Stromverbrauch pro Kopf doppelt so hoch wie in Berlin, so der Hinweis von Thorsten Coß, Geschäftsführer AVU-Serviceplus. Um die Klimaziele zu erreiche und die Unternehmen zu unterstützen, sei das zeero-Kompetenzzentrum in Nachfolge der Energie-Effizienz-Region Ennepe-Ruhr entwickelt worden.

Darüber hinaus bräuchten die Unternehmen als Arbeitgeber und Gewerbesteuerzahler Perspektiven bei der Weiterentwicklung von Gewerbeflächen und eben dem Wandel zu effizienten Unternehmen, so Köder weiter.

Das passt zu Dennis Radtkes Verständnis als Fachmann für Beschäftigungs- und Sozialpolitik – für ihn geht es dabei auch um Wettbewerbsgerechtigkeit im globalisierten Markt und unter den Bedingungen einer Pandemie. Er ermunterte die EN-Agentur und die zeero-Partner sich weiter für die Region zu engagieren und sich bei Wettbewerben und Förderprogrammen der Europäischen Union zu bewerben.

Foto: Personen von links nach rechts: Jürgen Köder, Olaf Schade, Dennis Radtke, Kathrin Peters, Thorsten Coß, Markus Borgiel, Oliver Flüshöh

Juli 21, 2020

Der zeero-Slam geht in die zweite Runde

Für unser Ziel klimaneutraler Ennepe-Ruhr-Kreis bis 2050, braucht es mehr als nur guten Willen. Wir brauchen kreative Köpfe, die Konzepte erarbeiten, die Unternehmen dabei unterstützen, das Thema Klimaschutz weiter voranzutreiben. Wie solche Lösungen aussehen können, zeigen uns die Gründer*innen, Start-Ups und Querdenker*innen beim zweiten digitalen zeero-Slam. 

Wann: 20.08.2020 um 17:00 bis 18:30 Uhr 
Speicher die Veranstaltung gleich in deinem Kalender. Klicke dafür 
hier.

Wir wollen Start-ups, Unternehmen und Studierende auch virtuell zusammenbringen und die EN-Region durch innovative und nachhaltige Ideen fördern. Denn, hey, nur zeero ist hero! 

Ablauf: Grüne Start-ups, Geschäftsideen oder Superkräfte werden kurz (max. 10 min.) vorgestellt. Egal ob mit klassischer Präsi oder in anderer kreativer Form. Anschließend gibt es die Möglichkeit Fragen an die Teilnehmenden zu stellen und in Kontakt zu treten. Falls ihr euch vorher schon austauschen wollt, dann schaut mal in unserer zeero-Gruppe bei LinkedIn vorbei und klicke dafür hier.

Wir haben dein Interesse geweckt? Dann sei dabei und nutze den folgenden Link:  

Du willst deine Idee mit dem EN-Kreis teilen und mitslamen dann melde dich gerne bei uns, unter: 

  • E-Mail: peters@en-agentur.de        
  • Telefon: +49/2324/5648-18      
  • Mobil:    +49/178/6643823                                                                                                                                                                                                                                                     

Willst du dich vorher schon mit den Teilnehmer*innen austauschen, dann tritt unserer zeero-Gruppe auf LinkedIn bei. Klicke dazu hier.

www.zeero.ruhr         

#nurzeeroisthero#mitzeerozumhero        

Juli 2, 2020

Jetzt bewerben: Umweltwirt­schafts­preis.NRW

https://www.umweltwirtschaftspreis.nrw/

Sie sind ein Unternehmen aus NRW, welches sich durch ihr nachhaltiges und innovatives Geschäftsmodell auszeichnet. Ihre Produkte und Dienstleistungen verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit Klima- und Umweltschutz sowie Ressourceneffizienz? Dann bewerben Sie sich doch für den Umweltwirtschaftspreis.NRW vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) und der NRW.BANK.                                                                

Bewerbungszeitraum ist vom 25. Juni 2020 und 9. Oktober 2020. Der Umweltwirtschaftspreis.NRW ist mit 60.000 Euro dotiert. Der Sieger erhält 30.000 Euro, der zweite Platz 20.000 Euro und der dritte Platz 10.000 Euro.  

Zur Teilnahme und für weitere Infos klicken Sie hier

Mai 12, 2020

Der zeero Podcast – ecodesign

Kathrin Peters von zeero (Zentrum für Energie-, Effizienz- und
Ressourcen-Optimierung) begibt sich mit Stefan Alscher von der Effizienzagentur NRW über das Thema ecodesign ins Gespräch. Was bedeutet ecodesign überhaupt? Wie wichtig ist das Thema für Unternehmen? Und was kann ich als Unternehmer*in damit erreichen?

Darauf haben die Experten Kathrin Peters und Stefan Alscher die Antworten.
Höre rein und werde mit zeero zum hero.

Mehr Infos auf:

www.zeero.ruhr

www.ressourceneffizienz.de

#mitzeerozumhero

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Don`t copy text!