Dezember 17, 2020

Der dritte zeero-Slam zusammen mit der HS Bochum

Diesmal dreht sich alles um das Thema Mobilität beim dritten digitalen zeero-Slam am 21.01.2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr.

Read more

November 30, 2020

INFOVERANSTALTUNG SONDERPROGRAMM „KREISLAUFWIRTSCHAFT UND RESSOURCENEFFIZIENZ“

Effizienz-Agentur NRW

Bis zu zehn Millionen Euro stellt das Land Nordrhein-Westfalen für den Ausbau der Kreislaufwirtschaft im Sinne einer Circular Economy und zur Steigerung der Ressourceneffizienz in produzierenden Unternehmen zur Verfügung. Mit dem neuen Sonderprogramm des NRW-Umweltministeriums wird in der aktuellen Corona-Lage die Kreislaufwirtschaft und die Ressourceneffizienz gestärkt. Ziel ist es, dass sich die Wirtschaft nicht nur schnellstmöglich erholen kann, sondern dass sie noch nachhaltiger, klimafreundlicher und ressourceneffizienter aus der Krise hervorkommt. Wenn sich Gesellschaft und Volkswirtschaft nachhaltig aufstellen, werden gleichzeitig Zukunftsmärkte gestaltet. Die Effizienz-Agentur NRW lädt Sie in Kooperation mit der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr zu einer Online-Informationsveranstaltung zu Inhalt und Rahmenbedingungen des Programms ein:

Mittwoch, 09. Dezember 2020
15 bis 16:00 Uhr

zur Anmeldung 

Das Sonderprogramm unterstützt Unternehmen dabei, ihre gesamten Geschäftsabläufe kreislauforientiert zu gestalten und neue Konzepte für die Produktgestaltung zu entwickeln. Dazu wird unter anderem das erfolgreiche Beratungsprogramm Ressourceneffizienz.NRW des Landes aufgestockt. So können gerade kleine und mittlere Unternehmen durch eine Erhöhung der Förderquote von 50 auf 70 Prozent noch stärker von externer Beratung profitieren und in ressourceneffiziente Verfahren und Projekte investieren. Hier fällt der im Auftrag des NRW-Umweltministeriums tätigen Effizienz-Agentur NRW (EFA) mit ihrem Beratungsangebot zur Steigerung der Ressourceneffizienz eine wichtige Schlüsselrolle zu.Darüber hinaus fördert das Land anteilig neuartige ressourceneffiziente Technologien bzw. Recyclingtechnologien, die erstmalig großtechnisch zur Anwendung kommen sollen, mit bis zu 500.000 Euro. Die Vorhaben müssen bis zum 30. September 2022 abgeschlossen sein.Projektanträge können ab Start des Programms beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen (LANUV) eingereicht werden.
Hintergrund:Ziel der Landesregierung ist eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zur Bewältigung der Corona-Krise. Das Ende Juni beschlossene Nordrhein-Westfalen-Programm zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit Nordrhein-Westfalens setzt hier wichtige Signale. So werden im Rahmen des Investitionspakets Maßnahmen zur Umweltwirtschaft, zur kommunalen Klimaanpassung, zum Ausbau Grüner Infrastruktur und zum Flächenrecycling gefördert. Zusätzliche Mittel werden nun für die Stärkung der Ressourceneffizienz und der Kreislaufwirtschaft bereitgestellt. Durch die verschiedenen Sonderprogramme werden Wertschöpfungsketten vor Ort etabliert, die Konjunktur gestärkt und zukunftsfähige Arbeitsplätze geschaffen.

Oktober 29, 2020

Neue Corona-Maßnahmen für November 2020 beschlossen

Bund und Länder haben neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen, um den starken Anstieg der Neuinfektionen aufzuhalten und so eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern. Ziel des Teil-Lockdowns ist es, die Zahl der Neuinfektionen wieder in die nachverfolgbare Größenordnung von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/Woche zu senken. Die Maßnahmen gelten vom 2. bis voraussichtlich 30. November 2020.

I. Kontakte auf absolut nötiges Minimum reduzieren

  • Kontakte zu Menschen außerhalb des eigenen Hausstands auf ein Minimum beschränken
  • Aufenthalt in der Öffentlichkeit nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes, jedoch in jedem Falle mit maximal 10 Personen
  • auf nicht notwendige private Reisen und Besuche - auch von Verwandten - zu verzichten
  • gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge 

II. Gastronomiebetriebe müssen temporär schließen

  • Institutionen und Einrichtungen der Freizeitgestaltung werden geschlossen (Theater, Konzerthäuser, Kinos oder auch Fitnessstudios)
  • Freizeit- und Amateursportbetrieb wird eingestellt - mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand
  • Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden
  • Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen werden geschlossen
  • Lieferung und Abholung von Speisen ist davon ausgenommen

III. Schulen und Kitas bleiben geöffnet

  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden ebenfalls geschlossen
  • Medizinisch notwendige Behandlungen (bspw. Physiotherapien) bleiben möglich
  • Friseursalons und der Groß- und Einzelhandel bleiben unter Hygiene-Auflagen geöffnet
  • Schul- und Kita-Betrieb geht weiter, die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen.

IV. Bund gewährt außerordentliche Wirtschaftshilfe

  • Bund gewährt Unternehmen und Einrichtungen, die von den temporären Schließungen erfasst werden, eine außerordentliche Wirtschaftshilfe
  • Firmen mit maximal 50 Mitarbeitern gleicht der Bund mit 75 Prozent des Umsatzes (im Vergleich zum Vorjahresmonat) aus, bei größeren Unternehmen wird nach EU-Beihilferecht entschieden
  • Finanzhilfe wird ein Finanzvolumen von bis zu zehn Milliarden haben
  • Bestehende Hilfsmaßnahmen für Unternehmen und Einrichtungen werden verlängert (Überbrückungshilfe III), dies betrifft zum Beispiel die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft und die Soloselbständigen
  • KfW-Schnellkredit wird für Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten geöffnet und angepasst
  • Konditionen für die hauptbetroffenen Wirtschaftsbereiche sollen verbessert werden

Nach Ablauf von zwei Wochen werden Bund und Länder sich erneut beraten und notwendige Anpassungen vornehmen. Den vollständigen Beschluss von Bund und Ländern können Sie hier einsehen.

Oktober 28, 2020

Erster „Spatenstich“ des geförderten Breitbandausbaus

Der allererste "Spatenstich" des geförderten Breitbandausbaus im Ennepe-Ruhr-Kreis erfolgte am 20.10.2020 in Witten in Anwesenheit von Landrat Olaf Schade und Vertretern der Fördermittelgeber Bund und Land.

Zu diesem Ereignis bietet der Ennepe-Ruhr-Kreis eine Website für alle wichtigen Informationen zum geförderten Breitbandausbau im Kreisgebiet. Die Seite wird regelmäßig erweitert und aktualisiert.

Die Inhalte dieser Seite sind in vier Themenfelder aufgeteilt:

  • Basisinformationen für alle Interessierten, 
  • weitere allgemeine Informationen für Bürgerinnen und Bürger,
  • speziellere Informationen für Unternehmen und
  • Experteninfos. 

(Von links: Breitbandbeauftragter Ulrich Schilling, Regionaler Breitbandbeauftragter der Telekom GmbH Stefan Baldzun, Landrat Olaf Schade, Bürgermeister Frank Hasenberg (Wetter), Bürgermeisterin Sonja Leidemann (Witten), Peter Uphoff - Wirtschaftsförderung Wetter, Sandra Schüler -Kämmerin Breckerfeld, Lena Dobrick - Wirtschaftsförderung Gevelsberg, Georg Plassmann -Wirtschaftsförderung Hattingen

Oktober 9, 2020

Gemeinsam Verantwortung übernehmen und Gutes tun – Pflanzaktion in Witten!

Den Ennepe-Ruhr-Kreis auch für künftige Generationen lebenswert und wirtschaftlich attraktiv gestalten - das ist das übergeordnete Ziel der Initiativen zeero und CSR-Ruhr der EN-Agentur. Gemeinsam mit dem Rotaract Club (Witten-Wetter-Ruhrtal) und Plant for the Planet organisieren wir deshalb einen Pflanztag für und mit Unternehmen aus der Region im Vormholzer Wald Witten. 

Zwar handelt es sich bei dem Klimawandel um ein globales Phänomen, jedoch möchten wir vor Ort ein sichtbares Zeichen setzen und gemeinsam mit Ihnen in Witten einen wichtigen Beitrag für den Schutz unserer Umwelt leisten. 

Wann: Am 07 November 2020 zwischen 09:30 Uhr und 14:30 Uhr

Insgesamt sollen an diesem Tag 8.500 Bäume auf einer Fläche in Witten gepflanzt werden. Die Kosten pro Baum belaufen sich auf 1 Euro.

Ausführliche Informationen zum Ablauf, zur Ausrüstung und entsprechenden Hygienemaßnahmen erhalten Sie im Zuge der Anmeldung.
Dort können Sie auch angeben, mit wie vielen Personen Sie an der Aktion teilnehmen und/oder wie viele Bäume Sie pflanzen beziehungsweise spenden möchten.

Gerne können Sie die Aktion auch als eine Art Familientag im Unternehmen anbieten.

Für ausreichend Verpflegung während der Pflanzaktion wird gesorgt.
Am Ende der Veranstaltung erhalten Sie eine Urkunde. Zukünftig ist geplant, weitere solcher Aktionen im EN-Kreis durchzuführen und diese im Rahmen der freiwilligen CO2-Kompensation zertifizierbar zu machen.
Während der Veranstaltung werden Fotos für die Pressearbeit der teilnehmenden Organisationen gemacht. Die entsprechenden Bilder können Sie später auch für Ihre betriebseigene Berichterstattung nutzen. Möchten Sie nicht fotografiert werden, können Sie dies bei der Anmeldung angeben.

Bei Rückfragen können Sie sich an Kathrin Peters oder Michel Neuhaus von der EN-Agentur wenden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme oder Ihre Baumspende.

Don`t copy text!